Baumüller Unternehmengruppe

Industrie 4.0

Matthias Beetz ist als technischer Trainer tätig und Leiter der Baumüller-Akademie. Sein Aufgaben- und Verantwortungsbereich entspricht dem eines Ingenieurs, mit dem Unterschied, anstelle eines Studiums verschiedene Ausbildungs- und Fortbildungsschritte – gewerbliche Ausbildung und Weiterbildung zum Techniker - gegangen zu sein. In seinem Vortrag zum Thema „Industrie 4.0“ geht Matthias Beetz darauf ein was unter Industrie 1.0 bis 4.0 verstanden wird. Dabei sollen die unterschiedlichen Ebenen der heutigen Automatisierungslandschaft, von der Sensor- und Aktorebene bis hin zur Leitebene erklärt werden. Ergänzt wird das Thema durch die Erklärungen, was die verschiedenen Automatisierungskomponenten sind und wie diese funktionieren. Dabei werden viele Themen aus dem Physik- und Informatikunterricht aufgezeigt.

Referent: Matthias Beetz

 

Vortrag als Download

Continental AG

Warum bin ich Ingenieur und was mache ich

Antworten auf die Frage „Warum bin ich gerne Ingenieur?“ gibt Stephan Bandermann in seinem Vortrag. Er hat 1992 an der Fachhochschule München den Studiengang Feinwerktechnik mit einem Diplom abgeschlossen. Aktuell ist er Abteilungsleiter bei der Continental AG in Nürnberg in dem Bereich „Transmission Operations Manufacturing Engineering“. Seine Karriere begann nach dem Studium bei der Siemens AG als Applikationsingenieur. Nach verschiedenen Stationen, auch bei anderen Unternehmen, wechselte er 2008 zur Continental AG. Anhand seiner Tätigkeit gibt Stephan Bandermann einen Überblick darüber warum die Aufgaben eines Ingenieures so spannend sind. Er geht darauf ein wie Ingenieure mittels Methoden ihr Wissen verknüpfen um daraus neue technische Systeme zu generieren.

Referent: Stephan Bandermann

Vortrag als Download

 

 

 

Siemens AG

Kernspintomographie für Klinik und Forschung

In der klinischen Diagnostik werden verschiedenste bildgebende Verfahren eingesetzt, die es dem Arzt ermöglichen, in den menschlichen Körper hinein zu schauen, ohne ihn zu öffnen, und krankhafte Veränderungen zu sehen und darauf aufbauend die passende Therapie zu planen. Es gibt die Verfahren, die auf dem Einsatz von Röntgenstrahlen basieren, es gibt Ultraschall, nuklearmedizinische Techniken und seit gut 30 Jahren die Kernspintomographie. Dahinter steht ein komplexes System, in welchem verschiedenste Techniken von der Supraleitung über Hochfrequenztechnik bis hin zu IT zum Einsatz kommen.

Dr. Peter Kreisler ist Physiker. Er hat an der J.W.Goethe Universität in Frankfurt studiert und arbeitet seit 30 Jahren bei der Siemens AG im Bereich Kernspintomographie/Magnetresonanz, zunächst im Marketing, dann in der Applikationsentwicklung, derzeit im Kooperationsmanagement.

Referent: Dr. Peter Kreisler

 

Vortrag als Download

(c) 2009 by 24-design.de